Offene Ohren e.V. präsentiert Improvisationsmusik in München

Samstag, 15. Oktober 2022, 20 Uhr

MUG – Münchner Untergrund im Einstein Kultur
im Rahmen des Einstein Kultur 10-Jahre-Jubiläumsprogramms!

XPACT II

XPACT II

Paul Lytton, Perkussion, Elektronik
Erhard Hirt, Gitarre
Stefan Keune, Saxofone
Phil Wachsmann, Violine, Elektronik
Fotos © Rainer Schönfeld, Foto Phil Wachsmann © Thomas J. Krebs

Jubiläumstermine sind immer auch Gelegenheiten zum Rückblick. Und da sowohl der MUG (Münchner Untergrund - vulgo Halle 4) wie auch der Offene Ohren e.V. bereits weit vor der ersten Dekade des Kulturzentrums Einstein Kultur ebendort Quelle sperriger, faszinierender und begeisternder Musikerlebnisse an diesem Ort war, sei an dieser Stelle ein eigener - und noch weitergehender - Rückblick gestattet, der gleichwohl in eine faszinierende gemeinsame Zukunft weist:

Anfang der 1980er Jahre griffen mitteleuropäische Musiker die ganz eigene Improvisationskunst der Londoner Szene auf, mit der die Europäer einen riesigen Schritt weg vom amerikanischen Free Jazz machten.

Eine der Schlüsselbands dieser Zeit kam aus NRW: XPACT
Diese Band blieb viele Jahre Maßstab und Referenzpunkt für die freie Musik, bevor die Ensemblemusiker in anderen Formationen aufgingen.

Musikgruppen, die sich nach fast 40 Jahren nicht in Originalbesetzung re-formieren, werden zurecht oft skeptisch beäugt. Und XPACT II ist genau so ein Projekt. Die ursprüngliche Besetzung veröffentlichte 1984 ihr erstes und einziges Album, einen Klassiker des europäischen Free Jazz der zweiten Generation.

Dass wir uns auf diese Reunion nun aber uneingeschränkt freuen dürfen, beweist das vorab erschienene neue Album. Auch im MUG im Einstein Kultur darf vollkommene Klangabstraktion erwartet werden. Musik, die ganz unzeitgemäß unnachgiebig zum konzentrierten Hören auffordert. Hierfür hat sich das Warten gelohnt!

Sie lassen keinen Zweifel daran, dass dies eine ausgesprochene Quartettmusik ist: Material wird eingeführt und zwischen den Teilnehmern aufgegriffen, abgeholt oder verworfen, wobei sich die Musik mit sicherem Sinn für eine musikalische Richtung entwickelt, indem sich Ideen überschneiden oder miteinander interagieren.“ (Kenneth Ansell, The Wire zum Debüt-Album von XPACT II)

Veranstaltungsort: MUG – Münchner Untergrund im Einstein Kultur
10-Jahre-Einstein Kultur-Jubiläums-Eintrittspreis: 5 Euro
Vorverkauf: www.eventim.de
Bestellhinweis: keine Versandkosten fallen an, bei folgenden wählbaren Versandarten
> Mobile Ticket (Smartphone-Ticket) sowie
> ticketdirekt (Selbst-Ausdrucken)

Wo und wann sonst gibt's für ganze 5 Euro Jahrzehnte assimilierter europäischer Improvisationsgeschichte zu erleben!

XPACT wird vom Musikfonds gefördert:

XPACT wird mit dem musikfonds gefördert

next

Und gleich das nächste Jubiläum: wir feiern 20 Jahre SPILL!

Montag, 17. Oktober 2022, 20 Uhr

MUG – Münchner Untergrund im Einstein Kultur

SPILL & Gäste

SPILL & Gäste

oben:
Tony Buck, Schlagzeug
Magda Mayas, Piano
Foto © Niklas Kammermeier

unten:
Christine Abdelnour, Altsaxofon
Angharad Davies, Violine
Foto links © Heike Purnhagen Foto rechts © Peter Gannushkin

Spill ist ein deutsch-australisches Piano-Schlagzeug-Duo aus Berlin, mit Magda Mayas am Piano und Tony Buck am Schlagzeug. In den 20 Jahren seiner Existenz hat das Duo einiges an Erwartungen an diese beiden Instrumente umgekrempelt.

Perkussiv gespieltes Klavier kennt man seit Cecil Taylors "88 tuned drums", aber selten hat man einen so melodischen und auf Tonhöhen bedachten Drummer gehört.

Spill basiert nicht auf altbekannten Prinzipien wie Ruf-Antwort, Melodie-Rhythmus oder Thema und Begleitung. Die Reibung, die die beiden Musiker erzeugen, ist stattdessen das Ergebnis davon, dass ihre Musikalität so kontinuierlich und nahtlos verflochten ist, dass intensive Geräusch-Cluster, filigrane Miniaturen, ausladende Klangteppiche oder exquisite Klangschöpfungen völlig organisch ineinanderfließen.

Wie schon so oft in den vergangenen Jahren, haben sich Magda Mayas und Tony Buck zu ihrer Jubiläums-Tournee Gäste eingeladen, die dieses Klanguniversum kreativ erweitern werden.
Zum einen ist dies die Waliser Violinistin Angharad Davies, die beständig zwischen den Welten der zeitgenössischen Komposition und Improvisation unterwegs ist (beispielsweise mit Apartment House, Axel Dörner, Taku Unami), zum anderen die französisch-libanesische Altsaxofonistin Christine Abdelnour, die ebenfalls Duopartnerin von Magda Mayas ist und vor Jahren schon einmal im MUG zu hören war, mit dem Soundkünstler Pascal Battus.

Was uns an diesem Abend erwartet ist unvorhersehbar, aber sicher faszinierend und im allerbesten Sinne Ohren-öffnend!

Veranstaltungsort: MUG – Münchner Untergrund im Einstein Kultur
Eintritt: 15 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 12 Euro

Spill wird vom Musikfonds gefördert:

Spill wird mit dem musikfonds gefördert

next

Dienstag, 15. November 2022, 20 Uhr

MUG – Münchner Untergrund im Einstein Kultur

Satoko Fujii - Joe Fonda - Emil Gross

Satoko Fujii - Joe Fonda - Emil Gross

Satoko Fujii, Piano / Japan
Joe Fonda, Bass, Flöte / USA
Emil Gross, Schlagzeug / A
Fotos © H. Schneider

Satoko Fujii, japanische Pianistin, und Joe Fonda, anerikanischer Bassist, bringen diesmal, nach ihrem Duokonzert beim Offene Ohren e.V. 2017, den jungen österreichischen Schlagzeuger Emil Gross nach München.

Mit Sicherheit ist dieses Konzert ein Highlight unseres Herbstprogrammes: ein Trio mit immenser Bandbreite und dabei akkurater Stilsicherheit in jedem Moment seiner Peformance.

Satoko Fujii ist mit mittlerweile über 80 Tonträgern eine Ikone der japanischen freien Musikszene, nahtlos zwischen Improvisation, Klassik, Folklore, Jazz, HeavyMetal und Punk oszillierend, während Joe Fonda Jazz-geerdeter spielt, aber beständig Ausflüge ins Lyrische, Experimentelle, aber auch Humorvolle macht, dabei auch zeitweise zur Flöte wechselt.

Dieses Duo fand Ende 2015 in Portland (Maine/USA) auf Initiative von Joe Fonda zu seiner ersten CD-Produktion zusammen. Und diese CD war es auch, die uns sofort von einem Auftritt beim Offenen Ohren e.V. überzeugte.

Ergänzt wird das Duo durch Emil Gross, dessen Spiel sich im Spannungsfeld von Jamrock, Experimental Impro, Jazz, Blues, Rocksteady und Marokkanischer Musik bewegt.

Die Musiker werden durch das Japanische Kulturinstitut unterstützt:

Logo Japan Foundation

Veranstaltungsort: MUG – Münchner Untergrund im Einstein Kultur
Eintritt: 15 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 12 Euro

next

Freitag, 18. November 2022, 20 Uhr

MUG – Münchner Untergrund im Einstein Kultur

Sebastian Gramss' Bass Quartett

Sebastian Gramss' Bass Quartett

oben:
Sebastian Gramss / D (Foto © Frank Schindelbeck)
David Sánchez García / Mexiko
unten:
Javad Javadzade / Aserbaidschan
Dieter Manderscheid / D (Foto © Peter Tümmers)

Dieses aus dem Kontrabass-Großensemble Bassmasse hervorgegangene Quartett des Kölner Komponisten und Kontrabassisten Sebastian Gramss präsentiert ein weiteres Projekt dieses vielseitigen und neue Wege entdeckenden Musikers.

Ursprünglich als Musik für ein Streichquartett in klassischer Besetzung geplant, kristallisierte sich im Laufe seiner Entstehung dann doch wieder ein Kontrabass-Quartett heraus, welches Erinnerungen an das bereits existierende Kontrabass-Quartett BASZ hervorruft, aber auch eine neue Position im musikalischen Spektrum des so umtriebigen wie neugierigen Sebastian Gramss darstellt.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Dieter Manderscheid, der 2018 zusammen mit Tobias Delius, Achim Kaufmann und Martin Blume zuletzt im MUG zu Gast war.

David Sánchez García wird eigens für diese Tour aus Mexiko einfliegen, wo er eine der Galionsfiguren der dortigen Improvisationsszene ist.

Javad Javadzade kommt aus der zeitgenössischen Musik (Symphonieorchester Aserbaidschan, später Solobassist des Georgischen Philharmonischen Orchesters) und experimentiert mit neuen Formaten der Musikpräsentation.

Gleich zweimal erhielt Sebastian Gramms in diesem Jahr den Deutschen Jazzpreis 2022: Zum einen wurde sein Ensemble Hard Boiled Wonderland (mit dem Album Music Resistance) mit dem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet. Zum anderen erhielt sein Ensemble States of Play für sein Radioprojekt Klänge der Stadt - Sonification im WDR 3 den Preis für die Rundfunkproduktion des Jahres. Herzlichen Glückwunsch!

Veranstaltungsort: MUG – Münchner Untergrund im Einstein Kultur
Eintritt: 15 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 12 Euro

next

Logo Kulturreferat LH München

Das Programm des Offene Ohren e.V. wird gefördert vom Kulturreferat der LH München. Ein herzliches Dankeschön vom Veranstalter, den Musikern und dem Publikum!

© 2007-2022 Offene Ohren e.V.
zuletzt aktualisiert am 27.09.2022