Was ist Improvisationsmusik?

Musik für neugierige Menschen, die offen für Neues sind, für Experimentelles, Kreatives, Spannendes, auf der Bühne Entstehendes, Interagierendes zwischen Musikern und zwischen Musikern und Publikum, Unvorhersehbares .... ein ungewöhnliches Hörvergnügen - Musik für Offene Ohren eben!

Ganz so einfach ist es nicht. Viele Menschen wünschen und brauchen eine begriffliche "Schublade". So sind oft nicht nur Mitarbeiter von Zeitungen und Zeitschriften ratlos, wenn es um die Einordnung unserer Konzerte in die Veranstaltungskalender geht. In welche Kategorie also fällt Improvisationsmusik: Jazz, Klassik oder gar Pop - oder was nun?

Wer mehrere Konzerte der Offenen Ohren (oder andere Improvisations-Events) besucht hat, weiß, solche Schubladen gibt es nicht. Jedes Konzert ist individuell und je nach musikalischem Hintergrund der Künstler mal mehr klassisch, experimentell, jazzig oder .... angehaucht. Die Grenzen zu Jazz, Neuer Musik, Weltmusik, zu Umgebungsgeräuschen, Naturlauten, Industrielärm, Stille (die ja real eigentlich nicht existiert) sind fließend. Einflüsse kommen aus allen Richtungen.

Eine feste Definition von Improvisationsmusik kann und muss es unserer Meinung nach gar nicht geben. Trotzdem wollen wir versuchen, den Begriff etwas zu beleuchten. Zum Einsteigen daher hier erstmal bunt zusammengestellt einige Zitate zum Thema. Diese Internetsite wird zukünftig nach Zeit und Lust weiter ausgebaut. Ergänzungen und Anregungen sind daher jederzeit gerne willkommen!

 

© 2007-2017 Offene Ohren e.V.
zuletzt aktualisiert am 25.01.17