Offene Ohren e.V. präsentiert Improvisationsmusik in München

Die Offenen Ohren machen im August Sommerpause.

Am Freitag, den 02.09. geht es aber schon wieder weiter bei den Offenen Ohren, mit dem Trio Duboc - Sato - Schwingenschlögl:

Freitag, 02. September 2016, 20 Uhr

subsonicspace 2016
MUG im Einstein Kultur

Duboc - Sato - Schwingenschlögl

Duboc-Sato-Schwingenschlögl

Makato Sato, Perkussion, J
Benjamin Duboc, Bass / F
Paul Schwingenschlögl, Trompete / A
Foto: © A. Tayeb

In Paris, im Jahr 2013 entstand dieses internationale Trio: der in Berlin lebende Österreicher Trompeter Paul Schwingenschlögl, der Franzose Benjamin Duboc und der Japaner Makato Sato fanden sich zu einem Ensemble dreier gleichberechtigter musikalischer Stimmen aus unterschiedlichen Kulturen zusammen.

Die Trompete erinnert an Bill Dixon und manchmal den frühen Leo Smith, Satos Spiel hört man seine Erfahrungen aus dem Paris der 70er Jahre an, als er viel mit Alan Silva, dem Art Ensemble oder Marion Brown auftrat.

Benjamin Duboc schließlich ist gleichermaßen in Jazz, Improvisation
wie Komposition und Filmmusik zu Hause.

Veranstaltungsort: MUG - Münchner Untergrund im Einstein Kultur
Eintritt: 15 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 12 Euro

next

Samstag, 10. September 2016, 20 Uhr

subsonicspace 2016
MUG im Einstein Kultur

Rheinstein Quartett

Rheinstein Quartett

Carl Ludwig Hübsch, Tuba / D
Uli Phillipp, Bass / D
Liz Allbee, Trompete / USA
Jan-Filip Tupa, Cello / CZ

Schon die Instrumentierung lässt aufhorchen: das Rheinstein Quartett ist mit zwei tiefen Streichern, tiefem und hohem Blech zugegebenermaßen nicht grad konventionell besetzt.

Die vier MusikerInnen stellen ihre reiche Erfahrung der in den verschiedensten Spielformen zeitgenössischer Musik – von Neuer Musik und Jazz über experimentelle Musik bis hin zur Klangkunst – und ihre variantenreichen instrumentalen Möglichkeiten stets in den Dienst eines gemeinsamen musikalischen Prozesses.

Das lässt ein Hörvergnügen der besonderen Art erwarten.

Veranstaltungsort: MUG - Münchner Untergrund im Einstein Kultur
Eintritt: 15 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 12 Euro

next

Mittwoch, 14. September 2016, 20 Uhr

subsonicspace 2016
MUG im Einstein Kultur

Brötzmann – Steidle Duo

Brötzmann – Steidle Duo

Oli Steidle, Schlagzeug / D
Peter Brötzmann, Holzblasinstrumente / D
Photo links © OliverPotratz
Photo rechts © H. Schneider

Aus dem Zusammentreffen des Trios "Die dicken Finger" und Peter Brötzmann entstand dieses spannende Duo.

Peter Brötzmann als den wichtigsten Jazz-Export Deutschlands zu bezeichnen, wird der epochalen Bedeutung dieses Musikers absolut gerecht. Weit mehr als 200 Plattenaufnahmen dokumentieren ein gewaltiges Werk. Sein Einfluss auf nachfolgende Generationen ist ein nachhaltiger und unüberhörbarer.

Oliver Steidle ist der Schlagzeuger von "Die dicken Finger", war aber auch lange Jahre bei "Der Rote Bereich" mit Rudi Mahall und Frank Möbus unterwegs sowie mit dem finnischen Gitarristen Kalle Kalima.

Unser Herbst-Highlight. Energetische Musik für offene Ohren!

Veranstaltungsort: MUG - Münchner Untergrund im Einstein Kultur
Eintritt: 15 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 12 Euro

next

Samstag, 08. Oktober 2016, 20 Uhr

subsonicspace 2016
MUG im Einstein Kultur

North of North

North of North

Anthony Pateras, Piano / AUS
Erkki Veltheim, Violine / FI/AUS
Scott Tinkler, Trompete / AUS
Foto ©) Erkki Veltheim

Kristallklare akustische Strukturen sind das Markenzeichen dieses 2015 in Melbourne bzw. Berlin gegründeten australischen Trios, das wir im Rahmen ihrer einzigen diesjährigen Europatournee bei uns erwarten können. Richtungsweisend für die Musik ist der ureigene Moment ihrer Entstehung.

Alle drei sind Virtuosen auf ihrem jeweiligen Instrument, sind bekannt und geschätzt für ihren musikalischen Ideenreichtum quer über alle Genres hinweg, und haben alle ihre unverwechselbare musikalische Sprache entwickelt.

Neben ihrer ungewöhnlichen Besetzung mit Geige, Trompete und Klavier überraschen sie als Trio mit stilistischem Reichtum zwischen lustvollem Pointillismus, intensiv-rhythmischem Zusammenspiel und dichten, massiven Klangwänden.

Dieses Projekt wurde von der Australischen Regierung durch das „Australia Council for the Arts für künstlerische Förderung und Beratung“ unterstützt.

Veranstaltungsort: MUG - Münchner Untergrund im Einstein Kultur
Eintritt: 15 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 12 Euro

next

Freitag, 21. Oktober 2016, 20 Uhr

subsonicspace 2016
MUG im Einstein Kultur

Bertrand Gauguet solo
Irene Kepl solo

Gauguet solo - Kepl solo

Irene Kepl, Violine, Stimme/ A
Bertrand Gauguet, Altsaxofon / F
Fotos: © H. Schneider, B. Gauguet

Bertrand Gauguet - Altsaxofon solo
An jedem neuen Spielort ist das Solospiel eine kontinuierliche Premiere. In keiner anderen Konzertsituation haben Architektur und akustische Eigenschaften des Raumes einen so entscheidenden Einfluss auf die zeitliche Struktur der Improvisationen.

Die Musik wird durch flexible, transparente und möglicherweise unstabile Formen beeinflusst. Sie stößt in andere Dimensionen der Wahrnehmung vor und lässt eine parallele akustische Realität entstehen.

SHIRO ist ein 2011 in Japan entwickeltes und seither kontinuierlich erweitertes Konzept, das sich mit dem Shakuhachi-Spiel und dem Buddhismus auseinandersetzt – „Spielen, Atmen und Meditation sind gleichberechtigte Handlungen" (Ichi Nyo Suizen).

Irene Kepl - Violine solo
Improvisation – Interpretation – Komposition. Magische Momente, die der formalen Offenheit der Improvisation entspringen, kontrastieren mit geplanten Abläufen und bauen auf Erfahrungen der physikalischen wie geistigen Verinnerlichung musikalischer - vergangener wie paralleler - Ideenwelten.

Irene Kepls Solo-Performances suchen das Abenteuer, fordern Musiker wie Zuhörer, und setzen sich dem inneren Konflikt zwischen technischer Routine und selbst gefordertem Risiko ganz bewusst aus.

Veranstaltungsort: MUG - Münchner Untergrund im Einstein Kultur
Eintritt: 15 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 12 Euro

next

Donnerstag, 27. Oktober 2016, 20 Uhr

subsonicspace 2016
MUG im Einstein Kultur

Contest of Pleasures

Contest of Pleasures

Axel Dörner, Trompete / D
Xavier Charles, Klarinette / F
John Butcher, Saxofone / GB
Foto: © J. Butcher

Das Trio entstand auf Anregung von Xavier Charles für einen Auftritt auf dem französischen Festival „Musique Action“ in Vandoeuvre 1999 und hat seither für Höhepunkte bei Konzertgigs in ganz Europa, sowie weiteren Festivals, u.a in Victoriaville (Canada), LMC (UK), GMEA (Frankreich) und Huddersfield Contemporary (UK) gesorgt.

Die Besonderheit dieses Trios aus drei unterschiedlichen Kategorien von Blasinstrumenten ist sein spezifischer metallischer Klang, den man gemeinhin mit elektronischer Musik assoziiert. Die drei Musiker stoßen in experimentelle Soundräume vor und führen eindrucksvoll die Idee ad absurdum, solche Klänge könnten nur durch neue Technologie erzeugt werden.

Diese Äußerlichkeiten sollen freilich nicht darüber hinwegtäuschen, dass dies eine Musik ist, die ihre Basis auf intensivem Aufeinander-Hören hat. Dies verlangen die Musiker von sich untereinander, aber genauso auch vom Zuhörer.

Wer sich auf das Wagnis einlässt, wird reich belohnt. Durch die Rhythmus-Patterns und Obertöne der hochlagigen Instrumente entstehen teilweise sozusagen „unsichtbare“ Basslinien. Im Raum, im Kopf? - bei dieser Reise durch faszinierende Klanglandschaften letztlich unbedeutend.

Veranstaltungsort: MUG - Münchner Untergrund im Einstein Kultur
Eintritt: 15 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 12 Euro

next

Freitag, 04. November 2016, 20 Uhr

subsonicspace 2016
MUG im Einstein Kultur

Keune - Lash - Noble

Keune - Lash - Noble

Stefan Keune, Holzblasinstrumente / D
Steve Noble, Schlagzeug / GB
Dominic Lash, Bass / GB
Foto voon links nach rechts: © NataschaToepp, Jamie Smith, H. Schneider

Der Saxophonist Stefan Keune hat seit den Tagen seines Duos mit Paul Lytton 1990 ein Faible für die britische Improv-Szene.

Noch vor der offiziellen Vereinsgründung lernten die Offenen Ohren sein Duo mit dem englischen Gitarristen John Russell auf dem Londoner Freedom-of-the-City Festival kennen und holten die beiden 2005 zum Vereinskonzert Nummer 6.

150 Offene Ohren Konzerte später bringt Keune wieder zwei Kollegen von der Insel mit. Steve Noble ist ein eher rhythmisch orientierter freier Drummer, bekannt durch Gruppen mit Peter Brötzmann oder Sophie Agnel. Der junge Bassist Dominic Lash war in diesem Frühjahr schon in Lisa Ulléns A/L/U Trio auf der Bühne des MUG zu Gast.

Und Stefan Keune bringt seine neueste CD mit. Diese Aufnahmen mit Duopartner Paul Lovens entstanden während einer Tournee im Jahre 2013 – und hauptsächlich während ihres damaligen Gastspiels bei den Offenen Ohren!

Veranstaltungsort: MUG - Münchner Untergrund im Einstein Kultur
Eintritt: 15 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 12 Euro

next

Samstag, 19. November 2016, 20 Uhr

subsonicspace 2016
MUG im Einstein Kultur

Elisabeth Coudoux´ Emissatett

Emissatett

Elisabeth Coudoux, Cello / D
Robert Landfermann, Bass / D
Matthias Muche, Posaune / D
Etienne Nillesen, Präpariertes Schlagzeug / D
Philip Zoubek (nicht im Bild), Piano / A
Foto: © Reiner Schönfeld

Das Emissatett, ursprünglich ein von der Cellistin Elisabeth Coudoux gegründetes Trio, besucht die Offenen Ohren in seiner mittlerweile etablierten Quintettbesetzung mit Matthias Muche (Posaune) Robert Landfermann (Kontrabass), Philip Zoubek (präpariertes Klavier) und Etienne Nillesen (präparierte Snare Drum & Becken).

Verbunden durch filigrane Fäden zeichnen Kompositionen und freie Improvisationen ein ausgewogenes Geflecht. Jeder der Musiker investiert seine eigenen Ideen in einem offenen Konzept, in welchem sich Töne und Geräusche, Melodien und Zustände mal eng und mal weit strukturiert begegnen.

Die Rahmenvorgaben sind oftmals eher Strukturen musikalischer Ideen, die jeden Spieler herausfordern den Duktus der eigenen Klangsprache in die Musik zu integrieren und für sich zu interpretieren. Die gemeinsame Basis ist dabei immer die freie Improvisation, aus der alle Musiker des Quintettes ihre musikalische Handlungsenergie ziehen.

Veranstaltungsort: MUG - Münchner Untergrund im Einstein Kultur
Eintritt: 15 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 12 Euro

next

Freitag, 02. Dezember 2016, 20 Uhr

subsonicspace 2016
MUG im Einstein Kultur

Die Hochstapler

Die Hochstapler

Louis Laurain, Trompete / F
Pierre Borel, Saxofon / F
Antonio Borghini, Bass / I
Hannes Lingens, Perkussion / D
Foto: © Pierre-Chinellato

Dieses französisch-italienisch-deutsche Quartett befasst sich einerseits mit den Kompositionen und Konzepten Anthony Braxtons und Ornette Colemans sowie des Musikers und Pioniers der Wahrscheinlichkeitsforschung Alvin P. Buckley.

Andererseits verläuft der hochstaplerische Diskurs auch unter Verzicht auf jegliche Notation in freiem Austausch. Kompositorische Vorlagen werden nach Belieben eingestreut, aufgegriffen, interpretiert oder ignoriert.

Die Musiker - vier unabhängige Akteure - bewegen sich mit dem Kompass der Kreativität im Dickicht des Regelwerks, gemeinsam oder allein, souverän, frei und immer in Bewegung.

Veranstaltungsort: MUG - Münchner Untergrund im Einstein Kultur
Eintritt: 15 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 12 Euro

next

Logo Kulturreferat LH München

Das Programm des Offene Ohren e.V. wird gefördert vom Kulturreferat der LH München

 

 

© 2007-2016 Offene Ohren e.V.
zuletzt aktualisiert am 22.08.16